Schwimmflügel

Was gibt es im Sommer Schöneres, als die Wochenenden und laue Abende am eigenen Pool zu genießen. Aber natürlich wollen die Eltern auch mal etwas Zeit für sich – etwa um gemeinsam ein gutes Glas Wein zu trinken – während die Kinder im Pool schwimmen. Damit sie die Zeit unbesorgt und unbeschwert verbringen können, sollten Kinder, die noch nicht richtig schwimmen können, in jedem Fall eine Schwimmhilfe tragen. Dazu gehören beispielsweise Schwimmflügel, Westen oder Ringe. Diese sollen nicht nur für den unbeschwerten Spaß im Wasser sorgen, sondern das Kind auch beim Schwimmenlernen unterstützen. Allerdings spielen nicht nur die Auftriebsleistung und die Sicherheit eine wichtige Rolle. Beachtet werden sollten auch andere Kriterien wie etwa das Design, das Material und natürlich die Kindersicherheit.

Sommer, Sonne und Temperaturen die man nur bei einem Gang ins Schwimmbad oder den Badesee aushalten kann? Da hilft nur noch die Flucht ins kühlende Nass, also Tasche mit allen wichtigen Utensilien für den Schwimmbadbesuch packen und ab ins nächste Freibad.

water-wings-781827_1280Wer Kinder hat sollte jedoch auf keinen Fall eine altersgerechte und den Schwimmkenntnissen seiner Kinder angepasste Schwimmhilfe vergessen. Jedes Jahr hört man von schrecklichen Badeunfällen bei denen Kinder sich nicht mehr über Wasser halten konnten und im schlimmsten Fall dann ertrunken sind. Deswegen niemals sein Kind ohne eine passende Ausrüstung in die Nähe des Wassers lassen.

Schwimmlernhilfen sind keine Rettungswesten, lassen Sie ihr Kind niemals unbeaufsichtigt auch wenn es nur vermeintlich flaches Wasser ist! Leider ist die Auswahl an Schwimmflügeln, Schwimmgürtel und Schwimmringen beachtlich, wer da nicht mal schnell den Überblick verlieren möchte muss sich zuerst einmal gut informieren. Nicht alle im Handel erhältlichen Produkte bieten auch den erforderlichen Auftrieb den der Schwimmer braucht um nicht unterzugehen.  Zusätzlich kommen immer wieder mit Schadstoffen belastete Schwimmhilfen, vor allem Billigprodukte aus Fernost,  in die Geschäfte.

Damit Sie die besten und vor allem für das Kind sichersten Schwimmflügel finden, sollten Sie die auf unserer Seite erhältlichen Informationen und Empfehlungen genauestens lesen. Halten Sie sich an die Checklisten und lassen sich nicht von einem lustigen Design oder einem Schnäppchenpreis zum Kauf eines nicht getesteten Produktes verleiten.

Schwimmflügel Test 2016 – unsere Empfehlungen

Bestseller Nr. 1
Baby Schwimmhilfen Pro Swim - Flipper Schwimmflügel, orange
  • Flipper SwimSafe® Schwimmhilfe
  • Einsteigerprodukt für Kleinkinder ab 1 Jahr
  • Für Kleinkinder bis 6 Jahren
Bestseller Nr. 2
Bema 18001 - Happy People, Schwimmflügel, orange
  • Schwimmflügel mit abgerundeten Ecken, Größe 0, 1-6 Jahren
  • TÜV geprüft
  • ausgestattet mit GS Zeichen für geprüfte Sicherheit
Bestseller Nr. 3

Die wichtigsten Infos im Überblick:

Schwimmflügel und andere Schwimmhilfen sind dafür gedacht, dass Kinder unter Aufsicht angstfrei und langsam ans Schwimmen herangeführt werden.

Im großen Vergleich werden Unsicherheiten ausgeräumt und Tipps zum Kauf gegeben.

Hochwertige Schwimmflügel sorgen dafür, dass die ganze Familie ein unbeschwertes Schwimmvergnügen genießen kann.

Welche Schwimmhilfen gibt es?

Zwar sind Schwimmflügel die bekanntesten Schwimmhilfen. Jedoch gibt es noch verschiedene andere Produkte, die das Schwimmenlernen erleichtern. Äußerst beliebt sind etwa Schwimmtiere und -bretter. Zwar sind Schwimmgürtel weniger weit verbreitet, jedoch bieten sie etwa gegenüber Schwimmringen den Vorteil, dass sie sehr eng am Körper anliegen.

Die Vorteile von Schwimmringen liegen darin, dass sie mehr Luft enthalten, also für einen besseren Auftrieb sorgen. Zudem besitzen einige Modelle sogar einen eingebauten Sitz. Andererseits haben Schwimmringe den Nachteil, dass das Kind aus dem Ring gleiten kann. Zudem besitzen viele Modelle nur eine Schwimmkammer, was nicht unbedingt zur Sicherheit beiträgt.

Die wichtigsten Kriterien beim Kauf von Schwimmflügeln

Die Schadstoffe

Wie in verschiedenen Tests nachgewiesen wurde, enthalten die meisten Schwimmflügel Schadstoffe. Allerdings in einem so geringen Anteil, dass er ungefährlich ist. Bei Schwimmflügeln aus PVC sollten die Käufer allerdings darauf achten, dass hier keinen gefährlichen Weichmacher enthalten sind. Dazu gehören beispielsweise Phthalate. Kritisiert wurden in der Vergangenheit diesbezüglich vor allem die Kraulquappen des Herstellers Cherek. Heute befinden sich laut Angaben des Herstellers allerdings keine Mengen an Schadstoffen mehr, welche die Norm überschreiten.

Die Sicherheit

Moderne Schwimmflügel müssen jeweils über ein Doppelkammersystem verfügen. Dadurch wird verhindert, dass die Luft aus dem kompletten Schwimmflügel entweicht, sobald an irgendeiner Stelle ein Leck entsteht. Dass viele Schwimmflügel in der Farbe Orange angeboten werden, hat den Grund, dass diese Signalfarbe im Wasser besser gesehen wird. Die Testsieger erfüllen zahlreiche Kriterien, damit die Kinder sicher schwimmen können.

Der Halt

Die Schwimmflügel dürfen weder zu eng sitzen und scheuern noch rutschen. Je nachdem, welches Material verwendet wird, können Schwimmflügel aber auch die Bewegungsfreiheit einschränken, weil sie zu schwer werden. Das gilt beispielsweise für Schwimmflügel aus Neopren. Die größere Gefahr geht jedoch davon aus, dass der Schwimmflügel abrutscht und im Wasser verloren wird. Weil orange eine auffällige Signalfarbe ist, wird sie für Schwimmflügel, aber auch für Bojen verwendet. Auch diese Kriterien wurden im Test berücksichtigt.

Haltbarkeit

Grundsätzlich gilt die Faustregel: Je stärker und dichter das Material ist, umso länger bleiben die Schwimmflügel intakt und werden nicht löchrig oder rissig.

Funktionalität

Eine gute Auftriebskraft ist wesentlich wichtiger als das gute Aussehen der Schwimmflügel. Zudem sollten sie gut am Körper befestigt werden können. Diese Grundregel gilt aber auch für alle anderen Arten von Schwimmhilfen.

Wichtige Informationen zu den Schwimmflügeln

Eventuelle Sicherheitsrisiken sollten bereits beim Kauf der Schwimmflügel umgangen werden, damit der Sommerurlaub auch wirklich glückt. Denn Kinder können unter Umständen selbst in einem flachen Gewässer ertrinken, etwa wenn sie durch die Schwimmhilfe in eine falsche Rückenlage geraten. Diese Gefahr ist bei Kleinkindern besonders groß. Das Kind sollte deshalb keinesfalls unbeaufsichtigt oder alleine gelassen werden. In Schwimmbecken ist beispielsweise eine besondere Aufmerksamkeit an der Stelle gefordert, an welcher der Nichtschwimmer- in den Schwimmerbereich übergeht. Die Eltern sollten dem Kind deshalb auch zeigen, wie die optimale Lage im Wasser ist und wie die Schwimmhilfe den richtigen Sitz bekommt. Am besten ist es, wenn das Baby schon frühzeitig an das Element Wasser gewöhnt wird.

Ab dem Alter von etwa fünf Jahren empfiehlt sich ein Schwimmkurs. Vor dem Kauf der Schwimmhilfen sollten sich die Eltern auf jeden Fall von der Qualität der Produkte überzeugen. Denn wenn diese etwa über verschluckbare Kleinteile verfügen, so stellt dies ebenfalls ein Sicherheitsrisiko dar.

Wichtige Fragen zu den Schwimmflügeln

Schwimmflügel – Spielzeug oder unverzichtbare Schwimmhilfe für Kleinkinder?

Eins sollte man bei seiner Kaufentscheidung zuerst einmal überdenken, soll ihr Kind damit das Schwimmen lernen oder im Wasser auch noch perfekt gestylt sein? Wer richtig darüber nachdenkt dem wird wohl schnell klar sein das es hier im Prinzip um Leben und Tod gehen kann, einen Augenblick nicht aufgepasst und schon ist der Sprössling im Schwimmbad aus den Augen entwischt und will seine Schwimmübungen dort machen wo auch die “Großen” ihren Spaß haben.

Das kann natürlich fatale Folgen haben auf die wir hier aber nicht eingehen wollen. Kaufen Sie nur solche Schwimmhilfen die auch wirklich als solche konstruiert wurden. Ein einfacher Schwimmring aus dem Ein-Euro-Shop ist Spielzeug und nicht für Kinder gemacht die das Schwimmen lernen wollen.

Ab welchem Alter sind Schwimmflügel für das Baby geeignet?

Unabhängig vom sogenannten Babyschwimmkurs, der bereits für Kinder ab dem dritten Lebensmonat angeboten wird, sollten Kinder möglichst früh an das Element Wasser gewöhnt werden. Dabei sollte ihnen aber auch klar gemacht werden, dass beim Schwimmen Gefahren lauern können und sie keinesfalls ohne Schwimmhilfe und Aufsicht ins Wasser gehen sollten, so lange sie nicht sicher schwimmen und Tauchen können. Auch ein schneller Kauf empfiehlt sich nicht. So sollte der Halt des Schwimmflügels sowohl an Land als auch im Wasser geprüft werden, um den optimalen Schwimmflügel für das Kind zu bekommen. Zudem gibt es spezielle Produkte für Babys, damit diese sich leichter an das Element Wasser gewöhnen können.

Das CE Zeichen – was bedeutet das?

Das Kürzel CE bezeichnet den Begriff Conformité Européenne. Dabei handelt es sich um das europäische Konformiätszeichen, welches dokumentiert, dass ein Produkt die geforderten Normen erfüllt und damit auch verkauft werden darf. Allerdings stellt dieses Zeichen keine definitive Sicherheitsgarantie dar.

Woran lassen sich sichere Schwimmhilfen erkennen?

Eine sichere Auftriebshilfe, die sich am Körper des Kindes befestigen lässt, unterliegt einer europaweiten Prüfnorm. Ob diese erfüllt wird lässt sich an der Bezeichnung EN 13138-1 erkennen, was idealerweise auch auf der Verpackung aufgedruckt ist. Das Prüfsiegel GS, welches für geprüfte Sicherheit steht, zeigt darüber hinaus an, dass das jeweilige Produkt von Institutionen wie dem TÜV geprüft wurde.

Sind bestimmte Marken besonders bekannt?

Am bekanntesten sind die Artikel der Marken BEMA und BECP, weil diese schon seit relativ langer Zeit Schwimmsportzubehör anbieten. Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Hersteller eine schlechtere Qualität anbieten.

Die Hersteller im Überblick

  1. Beco: Dieser Hersteller produziert nicht nur zeitlos schöne Kollektionen an Bademode, sondern auch diverses Schwimmzubehör.
  2. BEMA: Bei BEMA handelt es sich um eine Marke des Herstellers Fridola. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf Campingbedarf und Gartenzubehör. Sämtliche Schwimmprodukte dieser Marke sind TÜV-zertifiziert und PVC-frei.
  3. Arena: Diese Schwimmsportmarke ist vor allem für technische Innovationen bekannt. Der Hersteller verfolgt das Ziel, sowohl Freizeitschwimmer als auch Profis möglichst perfekt auszustatten.
  4. Sherek: Dieser Anbieter gilt als Spezialist für die sogenannten „Kraulquappen“. Diese werden zwar genauso angelegt wie Schwimmflügeln, ähneln aber von der Optik her eher Mini-Schwimmringen. Sie besitzen üblicherweise einen höheren Auftrieb, als es bei klassischen Schwimmflügel der Fall ist.

Worauf sollte man beim Kauf von Schwimmflügeln achten?

Der erste Blick wenn man sich für ein Paar Schwimmflügel interessiert sollte immer auf die Suche nach den TÜV-und GS-Prüfzeichen entsprechend EN 13138-1:2008 gehen. Nur wenn diese Prüfzeichen darauf zu finden sind wurden diese auch als Schwimmhilfe freigegeben! Schwimm­flügel, -gürtel und -westen sind kein Wasser­spielzeug, sondern persönliche Schutz­ausrüstungen, die Kindern beim Schwimmen­lernen helfen sollen. Schwimm­sitze sollen Babys ans Wasser gewöhnen. Für alle gelten die strengen Sicher­heits­anforderungen der europäischen Norm EN 13138. Alles Andere ist nicht für diesen Zweck gemacht und bietet keinerlei Sicherheit. Orientieren Sie sich danach und ihr Kind wird es ihnen danken!

Nachdem dem Sie die Prüfsiegel gefunden haben geht es daran die richtige Größe zu finden, alle Hersteller haben dazu mehrere Größen in ihrem Sortiment, meistens wird da nach dem Gewicht des Schwimmers gegangen. Damit die Schwimmflügel ihren Zweck erfüllen und auch nicht beim schwimmen von den Oberarmen rutschen sollte man hier nicht in Versuchung geraten eine etwas größere Nummer zu kaufen!

Wofür sind Schwimmflügel geeignet?

Es handelt sich bei Schwimmflügeln, wie hier schon mehrmals erwähnt um eine Schwimmlernhilfe, dieses Wort schon besagt soll es Kindern dabei behilflich sein das Schwimmen zu erlernen! Durch die Luft in den Kammern bekommen die Arme und der Oberkörper Auftrieb, dieser hilft dem Kind das der Kopf mit dessen Unterstützung über Wasser bleibt und die Gefahr des Ertrinkens gemindert wird. Bitte beachten Sie das es sich hierbei nur um ein Hilfsmittel handelt, niemals das Kind aus ihrem Sichtbereich verlieren!  So lange ihr Kind nicht als sicherer Schwimmer gilt sollten immer Schwimmflügel als Unterstützung getragen werden.

Wer sollte Schwimmflügel tragen?

Jeder der nicht oder nur schlecht schwimmen kann sollte sich ein paar Schwimmflügel kaufen, es gibt diese für Babys, Kleinkinder, Jugendliche und Erwachsene. Man sollte sich nicht schämen damit ins Schwimmbad oder an den Badesee zu gehen, die Sicherheit und der Schutz des eigenen Lebens stehen auf dem Spiel! Vor allem Kleinkindern sollte man immer Schwimmflügel anlegen, das gibt diesen Sicherheit und Selbstvertrauen im Wasser, so lernen Sie eher wie man schwimmt.

Wo sollte man Schwimmflügel kaufen?

Das spielt keine Rolle, so lange Sie die hier genannten Tipps befolgen und nur geprüfte und mit CE und/oder TÜV Siegel versehene Schwimmhilfen erwerben ist das nicht von belang. Es muss kein Sportgeschäft sein, man kann sich diese auch ganz bequem in einem der unzähligen Onlineshops aussuchen und bestellen, der Vorteil hierbei ist der direkte Preis/Produktvergleich.

Auftriebshilfen werden sowohl von Onlineshops für Sportbedarf als auch von großen Kaufhäusern angeboten. Selbst in zahlreichen Kindermodegeschäften und Spielwarenläden ist diese Ausrüstung vorrätig. Sie sollten jedenfalls gezielt nach den Produkten fragen, die von uns empfohlen wurden und sich von den zahlreichen verschiedenen Kategorien im Bereich der Schwimmhilfen nicht irritieren lassen. Denn die Testsieger sind mit Sicherheit im Sortiment.